SPD setzt sich für den Erhalt des „Pack mer’s“-Gebrauchtwarenhofs ein

Forchheim, 21. September 2023 – Die SPD hat sich in der vergangenen Sitzung des Kreisausschuss vehement für den Erhalt des „Pack mer’s“-Gebrauchtwarenhofs ausgesprochen. Die Beabsichtigung, die wichtige Einrichtung zu schließen, wurde von der Tagesordnung genommen.

Was ist „Pack mer’s“?

Der Forchheimer Gebrauchtwarenhof „Pack mer’s“ ist nicht nur eine Anlaufstelle für Menschen, die preiswerte Gebrauchtwaren suchen, sondern auch eine wichtige soziale Einrichtung. Neben dem Angebot von Secondhand-Gütern bietet „Pack mer’s“ auch Arbeitsplätze für Menschen, die anderswo vielleicht Schwierigkeiten hätten, in das Berufsleben (wieder-)einzusteigen. Damit erfüllt die Einrichtung eine doppelte soziale und ökologische Mission.

Ein Unverzichtbarer Sozialer Eckpfeiler

Portraitfoto von Richard Schmidt
Richard Schmidt

„Pack mer‘s ist von unschätzbarem Wert für Stadt und Landkreis Forchheim“, unterstreicht Richard Schmidt, Landtagskandidat für die SPD. „Die Einrichtung bietet nicht nur einkommensschwächeren Familien eine essentielle Anlaufstelle für den Erwerb von Gebrauchtwaren, sondern schafft auch Arbeitsgelegenheiten und somit eine wichtige Chance für den Wiedereintritt in das Arbeitsleben.“

Pflicht der Politik

Wolfgang Fees, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion

Wolfgang Fees ergänzt: „Pack mer’s ist ein Eckpfeiler der sozialen Infrastruktur in unserem Landkreis. Es ist Pflicht der Politik im Landkreis, solche Institutionen zu schützen und zu fördern.“

Ökologische Bedeutung

Portraitfoto von Gerlinde Kraus
Gerlinde Kraus

Gerlinde Kraus, Bezirkstagskandidatin und Kreisrätin, hebt den umweltpolitischen Aspekt hervor: „Die Arbeit von ‚Pack mer’s‘ ist auch aus umwelttechnischer Sicht beispielhaft. Der Laden trägt aktiv zur Müllvermeidung und zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft bei. Solche Initiativen dürfen nicht verloren gehen.“

Finanzielle Forderung an den Landkreis

Die SPD-Fraktion ist sich der finanziellen Herausforderungen bewusst, denen „Pack mer’s“ derzeit gegenübersteht, und fordert deshalb ausdrücklich eine finanzielle Unterstützung durch den Landkreis. „Wir sind bereit, konkrete Schritte zu unternehmen, um diesen wichtigen sozialen und ökologischen Eckpfeiler in Forchheim langfristig abzusichern“, erklärt Kraus. „Der Landkreis muss seine Verantwortung wahrnehmen und die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen.“

Gemeinsame Anstrengungen

„Die parteiübergreifende Unterstützung, die wir im Kreisausschuss erlebt haben, ist ermutigend“, betont Fees. „Nun liegt es an uns, diesen Schwung zu nutzen und konkrete Finanzierungsmodelle zu erarbeiten, um Pack mer’s kurzfristig über die Runden zu bringen und eine langfristige Lösung zu finden.“

Blick in das Innere des Pack mer’s-Gebrauchtwarenhofs in Forchheim: Regale und Ladenfläche voller gebrauchter Artikel, von Instrumenten bis zu Möbeln, zeigen die Vielfalt des Angebots und den Beitrag zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Foto: Traugott Hübner
Richard Schmidt
Richard Schmidt
Artikel: 68