Neujahrsempfang 2024 – unsere hochkarätigen Redner*innen

Wir beim SPD Kreisverband Forchheim sind stolz darauf, drei herausragende Persönlichkeiten als Redner*innen für unseren Neujahrsempfang am kommenden Samstag gewinnen zu Können. Ihre politische Expertise und persönlichen Erfahrungen bilden die Breite unserer sozialdemokratischen Arbeit auf allen politischen Ebenen ab und werden die Veranstaltung mit Sicherheit bereichern.

Wir wollen sie in diesem Artikel kurz vorstellen:

Ali Cemil Sat

Als Vorsitzender der Jusos Oberfranken und Stadtrat in Münchberg kann Ali Cemil Sat bereits auf einen beeindruckende politische Erfahrungsschatz verweisen. Seine jüngste Wahl zum oberfränkischen “Huckepack-Kandidaten” für das Europaparlament und seine Arbeit als Mitglied im Landesvorstand der BayernSPD und der Jusos Bayern zeugen von seinem Engagement und einer klaren Vision für ein soziales und nachhaltiges Europa.

Zuletzt drückte er auf Instagram seine Dankbarkeit und Begeisterung über das ihm entgegengebrachte Vertrauen als Kandidat aus und erläutert seine politischen Ziele für die Zukunft.


Anja Gebhardt

Bereits seit 2008 ist Anja Gebhardt erste Bürgermeisterin der Gemeinde Kirchehrenbach und ist darüber hinaus als Kreisrätin im Ausschuss für Umwelt und Natur tätig.

Mit beständiger Leidenschaft packt sie akute Themen wie die Sanierung der Mittelschule, den Bau einer Doppelturnhalle oder die Planung eines Fernwärmenetzes als Beitrag zur Energiewende an und unterstreicht damit ihre Entschlossenheit, die Lebensqualität für die Bürger*innen in ihrer Gemeinde und darüber hinaus zu verbessern.

So zeigte sie schon oft, wie beherzte Kommunalpolitik das Leben der Menschen ganz konkret verbessern kann und ist damit auch über den Landkreis Forchheim hinaus ein Vorbild für Politik, die zuhört und bei den Bürger*innen ankommt.


Andreas Schwarz MdB

Portraitfoto von Andreas Schwarz, MdB

Als SPD-Abgeordneter im deutschen Bundestag vertritt Andreas Schwarz die Regionen Bamberg, Forchheim und Coburg. Andreas Schwarz hat als erfahrener Haushaltspolitiker stets ein Auge darauf, dass es bei der Förderungen aus Bundesmittel sozial und gerecht verteilt werden und auch wirklich dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Von 1996 bis 2013 war er erster Bürgermeister der Gemeinde Strullendorf und pflegt auch als Bundespolitiker weiterhin stets den Kontakt zur Basis vor Ort. Nicht zuletzt mit seiner Veranstaltungsreihe „Brotzeit, Bier und Politik“ tourt er durch die Städte und Gemeinden der Region und füllt regelmäßig Gasthäuser und Biergärten. Dabei ist er sich für keine Diskussion zu schade, egal ob mit Freunden oder Kritiker*innen sozialdemokratischer Politik.


Unser Neujahrsempfang bietet die perfekte Gelegenheit, mit diesen beeindruckenden Persönlichkeiten in Kontakt zu treten, die Hintergründe zu ihrer politischen Arbeit kennen zu lernen und sich über wichtige politische Themen auszutauschen.

Sag es weiter!

Teile diesen Artikel gerne in den sozialen Netzwerken, um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen und unsere Reichweite zu stärken.

Richard Schmidt
Richard Schmidt
Artikel: 57